Geschichtlicher Überblick

  840  Bau einer Holzkirche durch den hl. Ansgar.

1127  Ankunft Vicelins. Gründung des Augustiner-Chorherrenstiftes.

1130   Bau einer Kirche an der Südseite des Kleinfleckens. Von Neumünster aus weitereKirchengründungen in Bornhöved, Bosau, Segeberg, Preetz, Oldenburg u. a.

1154   Am 12. Dezember starb Vicelin in Neumünster und wurde vordem Kreuzaltar der Bartholomäuskirche beigesetzt.

1163   Weihe der Basilika (die Kirche war in den Wendenaufständen zerstört worden) durch Erzbischof Hartwig von Bremen und Hamburg sowie offizielle Namensgebung:"Novum Monasterium" = Neumünster.

1332   Verlegung des Klosters nach Bordesholm, Übertragung der Reliquien des hl. Vicelin, Einweihung der gotischen Klosterkirche.

1498   Gründung eines Nonnenklosters auf der Klosterinsel (Rencks Park).

1542   Einführung der Reformation in Neumünster.

1566   Auflösung des Klosters Bordesholm durch Herzog Friedrich.Kath. Gottesdienst in Holstein verboten. Kath. Priestern wird der Aufenthalt bei Androhung der Todesstrafe untersagt.

1645   Gründung einer kath. Gemeinde in Glückstadt. Die Jesuiten brauchten für jeden Hausbesuch außerhalb der Stadt die Erlaubnis des Amtmannes. Die Katholiken Neumünsters werden von Glückstadt aus betreut.